Thema des Tages

Pharma US-Unternehmen modernisiert Laborgebäude am Standort Ludwigshafen

AbbVie investiert 100 Millionen

Archivartikel

Ludwigshafen.Der US-Pharmakonzern AbbVie wird in den kommenden Jahren seinen Forschungsstandort Ludwigshafen mit Investitionen von mehr als 100 Millionen Euro stärken. Mit der Summe soll das Laborgebäude „LU 12“ modernisiert und neu konzeptioniert werden.

Der symbolische Startschuss fiel mit einem Festakt, zu dem auch die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) kam: „Es ist ungewöhnlich, dass ein Unternehmen sich dafür entscheidet, so viel Geld in einen Standort fließen zu lassen. Aber es ist auch ein Vertrauensbeweis, dass AbbVie in dieser Stadt eine Zukunft hat.“

Die Konzeption des neuen Laborgebäudes wurde von den Forschern selbst mitgestaltet. Unter anderem soll die Kommunikation zwischen den AbbVie-Mitarbeitern gestärkt werden, indem das fünfstöckige Laborgebäude mit dem Bürogebäude verbunden wird. Ludwigshafen ist der zweitgrößte AbbVie-Standort nach der Zentrale in Chicago.

Nach eigenen Angaben sind am Pfälzer Standort 1900 Mitarbeiter beschäftigt, 1000 davon in Forschung und Entwicklung. Schwerpunkte ihrer Arbeit sind neurologische Erkrankungen wie Alzheimer oder Parkinson.

Zum Thema