Thema des Tages

Gewalt Zahl der verletzten Polizisten nach oben korrigiert / Beratungen über Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen

Acht Randalierer nach Stuttgarter Krawallnacht in U-Haft

Stuttgart.Nach den Krawallen in der Stuttgarter Innenstadt vom vergangenen Wochenende sitzen inzwischen acht mutmaßliche Randalierer in Untersuchungshaft. Ein weiterer Haftbefehl wurde gegen Kautionszahlung ausgesetzt. Einem Verdächtigen wird versuchter Totschlag vorgeworfen, daneben geht es um gemeinschaftlichen Angriff auf Vollstreckungsbeamte, schweren Landfriedensbruch und gefährliche Körperverletzung. Innenminister Thomas Strobl (CDU) sagte am Dienstag, die 40-köpfige Ermittlungsgruppe werte umfangreiches Bild- und Videomaterial aus, um weitere Täter zu ermitteln. Nach oben korrigiert worden ist seit Sonntag auch die Zahl der verletzten Polizisten. 23 Beamte seien verletzt worden, nach Strobls Angaben „zum Glück überwiegend leicht“.

Die grün-schwarze Regierung bot der Stadt Stuttgart eine Sicherheitspartnerschaft an. In Freiburg und Heidelberg funktioniere das gut, erklärte der Minister. Voraussetzung seien aber eigene Beiträge der Stadt, etwa Videoüberwachung.

Der Stuttgarter Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne) kündigte an, Alkoholkonsumverbote und Videoüberwachung auf einzelnen Plätzen der Landeshauptstadt zu prüfen. Die Polizei hatte bereits erklärt, an den kommenden Wochenenden verstärkt Präsenz zu zeigen.

Zum Thema