Thema des Tages

Lindenfels Ex-Stadtrat kritisiert Kreisspitze

Ärger um das MVZ

Archivartikel

Lindenfels.Die Gesundheitsversorgung in Lindenfels bleibt auch zweieinhalb Jahre nach der Schließung des Luisenkrankenhauses ein Reizthema. Zuletzt wurde das beim gemeinsamen Politischen Aschermittwoch der CDU und der Lindenfelser Wählergemeinschaft (LWG) in Winkel deutlich.

Kurt Höbel, Schatzmeister der Lindenfelser CDU und ehemaliger Stadtrat, kritisierte, dass sich in Sachen Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ) nichts bewege. Er habe den Eindruck, die Verwaltungsspitze des Kreises Bergstraße, die die Einrichtung zusammen mit dem Kreiskrankenhaus betreibt, sei mittlerweile „interessenlos“.

Suche nach einem Standort

Seit April 2017 ist das MVZ übergangsweise in einer kleinen Praxis in der Nibelungenstraße untergebracht. Dies sollte von Anfang an nur eine Übergangslösung darstellen – bisher ist aber über einen endgültigen Standort nichts bekannt.

Höbel bezeichnete zudem die häufigen Personalwechsel im MVZ als „unbefriedigend“. kbw