Thema des Tages

Strafvollzug

Arbeiten statt Haft

Mannheim/Stuttgart.Das Stuttgarter Justiz-Projekt „Schwitzen statt Sitzen“ soll ab April auf Mannheim und Reutlingen ausgeweitet werden – zunächst testweise für ein Jahr, wie das Justizministerium Baden-Württemberg mitteilt. Ziel ist eine bundesweite Einführung des Haft-Ersatzes. Danach können zu einer Geldbuße verurteilte Straftäter, die dieser aber nicht nachkommen, ersatzweise gemeinnützige Arbeitsstunden leisten, statt ins Gefängnis zu gehen. Justizminister Guido Wolf lobt das Programm als „Erfolgsmodell“. Allein 2018 seien 134 477 Hafttage und damit rund 13,5 Millionen Euro eingespart worden. Der Träger „Netzwerk Straffälligenhilfe“ erhält vom Land pro vermiedenem Hafttag eine Zuwendung zwischen 6,40 und sieben Euro. Die üblichen Kosten für einen Hafttag liegen bei etwa 120 Euro pro Tag. dir