Thema des Tages

ZEW Studie vergleicht Bildung junger Flüchtlinge mit Gleichaltrigen in der Heimat

Asylbewerber schneiden besser ab

Mannheim.Junge Asylbewerber, die nach Deutschland gekommen sind, verfügen im Durchschnitt über eine bessere Schulbildung als Gleichaltrige in ihrer Heimat. Dies ist das Ergebnis einer Studie des Mannheimer Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), die dieser Zeitung vorliegt.

Die in Flüchtlingsunterkünften in Wiesloch und Sinsheim befragten 203 männlichen Asylbewerber aus Nahost und Afrika besuchten im Durchschnitt rund 1,6 Jahre länger die Schule als die Gleichaltrigen, 16 Prozent brachten es insgesamt sogar auf zwölf Jahre. Im Vergleich mit jungen Deutschen fehlen den Asylbewerbern aus dem Rhein-Neckar-Raum laut Studie aber im Durchschnitt fünf Bildungsjahre. „Nicht jeder Asylbewerber wird deshalb auf dem Arbeitsmarkt Fuß fassen können“, sagte Martin Lange vom ZEW. was