Thema des Tages

Corona Landesregierungen beschließen zum 1. Juli weitere Lockerungen / Mindestabstand gilt nicht für Verwandte

Besuch in Pflegeheimen ohne zeitliche Begrenzung

Archivartikel

Stuttgart/Mainz.Die baden-württembergische Landesregierung hat weitere Lockerungen für Bewohner und Besucher stationärer Pflegeeinrichtungen beschlossen. Die Besuchszeiten sollen ab 1. Juli nicht mehr begrenzt werden, teilte das Sozialministerium am Freitag mit. Die Lenkungsgruppe der Landesregierung habe diese Woche einen entsprechenden Beschluss gefasst.

Die Zahl der Besucher bleibt allerdings beschränkt: Bewohner können weiterhin pro Tag nur zwei Besucher empfangen. Ausnahmen können aus besonderen Anlässen wie Sterbebegleitung oder Geburtstage erteilt werden. Mindestabstand und Maskenpflicht gelten in Pflegeheimen grundsätzlich weiterhin – der Mindestabstand gilt aber nicht länger für Personen, die mit Pflegeheimbewohnern verwandt sind.

Auch Rheinland-Pfalz lockert die Beschränkungen ab 1. Juli: Nicht mehr nötig sind ab dann Quarantänezeiten für Bewohner von Pflegeheimen beispielsweise nach Klinikaufenthalten oder für neu in ein Heim ziehende Menschen. Zudem können Bewohner zwei Besucher pro Tag zeitlich unbegrenzt empfangen. Bislang war nur ein Besucher pro Tag für eine Stunde erlaubt.

Bewohner, Angehörige und Pflegekräfte empfinden die Bedingungen als große Herausforderung und teilweise auch als psychische Belastung. Das zeigt auch der Blick in ein Mannheimer Pflegeheim. abo/dpa

Zum Thema