Thema des Tages

Bischof aus Südafrika mahnt BASF

Archivartikel

Mannheim.Mit ernstem Blick zeigt Jo Seoka (Mitte), Bischof von Pretoria in Südafrika, ein Foto des Minenarbeiters Bongani Nqongophele. Nqongophele war einer von 34 Bergleuten, die 2012 von der Polizei in Marikana erschossen wurden - als sie für bessere Arbeitsbedingungen protestierten. Der Minenbetreiber verkauft bis heute Platinmetalle an die BASF. Bei einer Mahnwache vor der Hauptversammlung im Mannheimer Rosengarten machte Bischof Seoka dem Chemiekonzern deshalb schwere Vorwürfe. Die Bergleute lebten nach wie vor unter miserablen Bedingungen. "Wir wollen ein Zeichen für nachhaltiges Engagement." Vorstandschef Kurt Bock wies eine Mitschuld der BASF am Massaker zurück. jung (Bild: jung)

Zum Thema