Thema des Tages

Handel Regionale Bäcker kritisieren Kassengesetz für mehr Steuergerechtigkeit / Kunden lehnen Belege ab

Bons bleiben auf der Ladentheke liegen

Rhein-Neckar.Die Bäcker in der Region sind unzufrieden mit der Bonpflicht. Seit 1. Januar gilt das Kassengesetz für mehr Steuergerechtigkeit, das vorschreibt, dass Händler jedem Kunden unaufgefordert einen Kassenbeleg ausdrucken müssen.

Für den Mannheimer Bäcker Thomas Stahl ist das „eine Katastrophe“. Der Inhaber des Café d’Or wird die Preise seiner Waren anheben, um den gestiegenen Papier-Kosten Rechnung zu tragen. Auch das Mannheimer Backhaus Döringer sowie die Ludwigshafener Bäckereikette Görtz sind unzufrieden über das Gesetz, das die große Koalition im Dezember 2016 beschlossen hat. „Über 97 Prozent der Bons bleiben auf der Landentheke liegen, weil die Kunden sie nicht wollen“, berichtet Döringer-Geschäftsführerin Nicole Döringer-Kypke.

Verteidigt wird die Belegpflicht von der Deutschen Steuer-Gewerkschaft. Deren Vorsitzender Thomas Eigenthaler wünscht sich jedoch eine modernere Umsetzung per E-Mail oder über App – und sieht Fehler aufseiten der Politik. „Der Staat hätte im Vorfeld besser über das Gesetz aufklären müssen.“ 

Zum Thema