Thema des Tages

Fußball Champions League bringt 30 Millionen Euro

„Das fünfte Wunder von Hoffenheim“

Sinsheim.Die erstmalige Qualifikation für die Champions League hat bei Fußball-Bundesligist TSG Hoffenheim große Emotionen ausgelöst. „Das Erreichen der Gruppenphase ist das fünfte Wunder von Hoffenheim. Ich bin unglaublich stolz auf diesen kleinen, aber immer weiter wachsenden Verein. Wir sind Dritter in der Bundesliga. Das ist kaum zu glauben“, sagte Mäzen Dietmar Hopp. Trainer Julian Nagelsmann erklärte: „Diese Platzierung ist für diesen Club wie eine Meisterschaft. Die Spiele in der Champions League werden tolle Herausforderungen.“ Hoffenheim ist die erste Mannschaft aus dem Südwesten seit dem VfB Stuttgart in der Saison 2009/10, die im höchsten europäischen Clubwettbewerb antritt.

Nach dem 3:1-Heimsieg über Borussia Dortmund am Samstag feierte die TSG bis tief in die Nacht mit allen Clubmitarbeitern in Heidelberg. An Muttertag war frei. Durch die Teilnahme an der Königsklasse eröffnen sich für die Kraichgauer, die zu Beginn dieser Spielzeit in den Play-offs zur Champions League am FC Liverpool gescheitert waren, auch finanziell neue Möglichkeiten. Der Bundesligist kann mit mindestens 30 Millionen Euro an Mehreinnahmen planen und hat durch den größten Erfolg der Vereinsgeschichte seine Attraktivität deutlich gesteigert. Manager Alexander Rosen will sich zwar erst morgen offiziell zum Stand der Transfer-Planungen äußern. Der erste Neuzugang steht nach übereinstimmenden Medienberichten allerdings bereits fest. Leonardo Bittencourt vom 1. FC Köln soll für sechs Millionen Euro wechseln.

Hamburger SV steigt ab

Neben Hoffenheim starten Bayern München, Schalke und Dortmund in der Königsklasse, Leverkusen und Leipzig in der Europa League. Stuttgart würde als Tabellensiebter bei einem Sieg des FC Bayern im DFB-Pokalfinale gegen Eintracht Frankfurt dazustoßen. Absteiger sind der Hamburger SV und Köln. Der VfL Wolfsburg trifft in den Relegationsspielen auf Holstein Kiel.