Thema des Tages

Jungbusch Stadt und Grüne uneins über Wohnsituation

Debatte um Verdrängung

Mannheim.Die Stadt Mannheim lehnt eine Erhaltungssatzung nach dem Baugesetzbuch für den Stadtteil Jungbusch ab. Ein solches Instrument sei nicht geeignet, die Zusammensetzung der Wohnbevölkerung in dem Hafenviertel zu garantieren, heißt es in einer Info-Vorlage an den Gemeinderat. Die Kommune stößt damit auf Unverständnis bei Bündnis 90/Die Grünen. Die Öko-Partei hatte ein solches Vorgehen beantragt, um die vor Ort immer wieder beklagte so genannte Gentrifizierung (Verdrängung einkommensschwacher Gruppen) zu stoppen. „Die Veränderungen und die Verdrängungen im Jungbusch sind offensichtlich“, kritisiert Grünen-Stadtrat Gerhard Fontagnier. Die Stadt sieht indes keine Anzeichen dafür. Darum halte sie eine Erhaltungssatzung nicht für die richtige Maßnahme. aph