Thema des Tages

Wetter Grillplätze in der Region gesperrt / Burgfest-Feuerwerk in Lindenfels abgesagt

Der Kreis Bergstraße stöhnt unter der Hitze

Archivartikel

Bergstraße.Die Auswirkungen der Hitzewelle machen sich nun auch verstärkt in der Region bemerkbar. Hessen Forst wies erneut darauf hin, dass an der Bergstraße und im Odenwald Grillhüten nicht mehr benutzt werden dürfen – vor allem, wenn sie direkt im oder am Wald liegen. Betroffen davon sind unter anderem der Wambolder Sand in Bensheim sowie Plätze in Einhausen und Lindenfels.

Wegen der Waldbrandgefahr musste in Lindenfels außerdem das Feuerwerk im Rahmen des Burgfestes abgesagt werden. Darauf hat sich der Vorstand des Verkehrsvereins mit der Feuerwehr und dem städtischen Ordnungsamt verständigt. Die Besucher müssen damit in diesem Jahr auf einen der Höhepunkte im Programm des beliebten Festes verzichten. Um das Risiko eines Feuers zu minimieren, herrscht darüber hinaus auf dem Weg zur Burg ab dem Bürgerhaus ein absolutes Rauchverbot. Flaschen dürfen ebenfalls nicht mitgebracht werden.

Im Bensheimer Heilig-Geist-Hospital musste man sich ebenfalls mit der außergewöhnlichen Witterung arrangieren. Die Patienten können sich auf den Stationen mit gekühlten Getränken versorgen, das Personal verteilt zudem kostenlos Eis. Ein Großteil der Räumlichkeiten ist klimatisiert. In der Notaufnahme des Krankenhauses schlägt sich die Dauerhitze bisher nicht in gestiegenen Patientenzahlen nieder, wie ein Sprecher der Artemed-Gruppe auf Nachfrage erklärte. Bisher habe man fünf Personen behandelt, die wegen Kreislaufproblemen das Hospital aufsuchten. Sie konnten nach einer Elektrolyd-Infusion aber in der Regel noch am gleichen Tag das Haus wieder verlassen.

Der Juli wird als einer der heißesten seit Beginn der Messungen in die deutsche Wettergeschichte eingehen. Gestern war es in Deutschland so heiß wie noch nie in diesem Jahr: Bereits um 14 Uhr waren es in Bernburg in Sachsen-Anhalt 39,2 Grad.