Thema des Tages

Handball-WM

DHB-Team ein Favorit

Archivartikel

Berlin/Bergstraße.Die deutsche Handball-Nationalmannschaft startet heute (18.15 Uhr/ZDF) in Berlin gegen eine vereinigte Auswahl aus Nord- und Südkorea in die Heim-WM. „Wir sind in dieser Partie der Favorit“, sagte Axel Kromer, Sportvorstand des Deutschen Handball-Bundes. Rechtsaußen Patrick Groetzki von den Rhein-Neckar Löwen ist die politische Bedeutung der Begegnung klar. „Gegen eine gemeinsame koreanische Mannschaft zu spielen, ist ein richtig gutes Zeichen für eine offene Gesellschaft“, sagte der Rechtsaußen, der das Halbfinale erreichen will. Das unterstrich DHB-Präsident Andreas Michelmann: „Wir wollen bis nach Hamburg.“ In der Elbmetropole wird die Vorschlussrunde ausgetragen. Henning Fritz, Weltmeister von 2007 und WM-Experte dieser Zeitung, ist von den Qualitäten der DHB-Auswahl überzeugt: „Die Deutschen können den Titel holen.“

Umfrage an der Bergstraße

An der Bergstraße ist die WM-Vorfreude jedenfalls groß – das zeigte eine Umfrage unter hiesigen Handball-Trainern und einem Funktionär. Allerdings gibt es auch Skepsis, ob die deutsche Auswahl die durchaus hohen Erwartungen erfüllen kann.

Das schwache Abschneiden bei der letzten EM sollte jedoch mit couragierten Auftritten vor heimischem Publikum vergessen gemacht werden. Zudem hoffen die Clubs, dass damit eine neue Handball-Euphorie und ein Schub gerade in der Nachwuchsarbeit ausgelöst wird. Bemängelt werden allerdings die wenigen Handball-Übertragungen im frei empfangbaren Fernsehen, denn damit könne die Popularität der Sportart kaum gesteigert werden. mast/hs