Thema des Tages

Abgase Experten halten die Pläne der Bundesregierung für unzureichend

Diesel-Kompromiss: Kritik nimmt Fahrt auf

Archivartikel

Berlin/Mannheim.Die Kritik am Diesel-Kompromiss der großen Koalition gewinnt an Schärfe. Der Auto-Experte Ferdinand Dudenhöffer sagte dieser Zeitung, die von der Regierung beschlossenen Punkte seien nicht genug: „Nach meiner Einschätzung reichen die wenig konkreten Maßnahmen nicht aus, um gerichtlich verhängte Fahrverbote in besonders schadstoffbelasteten Regionen auszuhebeln.“

Auch Peter Kurz (SPD), Oberbürgermeister von Mannheim und Präsident des baden-württembergischen Städtetages, zweifelt an der Wirksamkeit. „Ob so Fahrverbote verhindert werden können, ist für mich nicht sicher zu beantworten“, sagte er. Die Bundesregierung hatte sich am Montag auf einen Kompromiss geeinigt. Dieser soll Besitzern eines Diesel-Autos mit der Abgas-Norm Euro 4 oder Euro 5 den Anreiz bieten, mithilfe einer Prämie günstiger einen anderen Wagen zu kaufen. Die zweite Möglichkeit sind Nachrüstungen mit einem Katalysator.

An Bedingungen geknüpft

Das gilt allerdings nur für Autofahrer, die in einer von 14 betroffenen deutschen Städten oder deren Umkreis wohnen oder arbeiten. Viele Diesel-Fahrer gingen folglich leer aus. „Als Dieselbesitzer wird man praktisch diskriminiert, nur weil man nicht in Stuttgart oder München wohnt“, sagte Michael Hummel von der Verbraucherzentrale Sachsen im MDR-Fernsehen. Auch bei der Frage der Nachrüstungen gibt es noch strittige Punkte. Die Hersteller stehen dem nachträglichen Einbau von Katalysatoren skeptisch gegenüber. Der Allgemeine Deutsche Automobilclub (ADAC) sagte hingegen auf Anfrage dieser Zeitung, dass diese Geräte funktionieren und einen Beitrag zur Luftreinhaltung leisten könnten.

Erste Fahrzeughersteller haben bekanntgegeben, welche Prämien sie zahlen wollen, wenn ein Kunde sich ein anderes Fahrzeug kauft. Daimler zahlt bis zu 10 000 Euro. VW plant eine fahrzeugabhängige Prämie von 4000 oder 5000 Euro. Renault zahlt eine Prämie von bis zu 10 000 Euro. tge/stp/dpa