Thema des Tages

Soziales Deutliches Plus und sinkende Beitragssätze

Drei Prozent mehr für Rentner

Würzburg.Die rund 21 Millionen Rentner können im Juli mit rund drei Prozent höheren Bezügen rechnen. Zudem sinkt der Beitragssatz für die gesetzliche Rente Anfang 2018 voraussichtlich leicht um 0,1 Punkte auf 18,6 Prozent. Das gab die Deutsche Rentenversicherung Bund gestern in Würzburg bekannt. Das heißt: Wer 45 Jahre stets ein Durchschnittseinkommen hatte und somit auf 1396 Euro Rente (West) oder 1336 Euro (Ost) kommt, kann sich über rund 42 beziehungsweise 40 Euro mehr im Monat brutto freuen.

Eindringlich mahnte die Versicherung eine künftige Bundesregierung, keine neuen, teuren Leistungen zulasten der Rentenkasse zu beschließen. Voraussetzung für das Rentenplus sei, dass sich Löhne und Gehälter wie nun prognostiziert entwickelten, sagte der Vorstandsvorsitzende der Rentenversicherung, Alexander Gunkel. Letztlich werde es darüber erst Anfang kommenden Jahres Klarheit geben.

In diesem Jahr waren die Renten um 1,9 Prozent im Westen und 3,59 Prozent im Osten gestiegen, im Jahr zuvor um 4,25 beziehungsweise 5,95 Prozent. Im Zeitraum von 2018 bis 2024 werden aufgrund eines Gesetzes die Ost- an die Westrenten in sieben Schritten komplett angeglichen. In den kommenden gut fünf Jahren dürfte das Rentenniveau bei rund 48 Prozent stabil bleiben, sagte Gunkel. Dieses Verhältnis von Einkommen zur Rente liegt derzeit vor Steuern bei 48,2 Prozent. dpa

Zum Thema