Thema des Tages

Fußball DFB-Sportgericht ahndet Fan-Ausschreitungen

Drei Punkte Abzug für den SVW

Archivartikel

Frankfurt.Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes hat den Regionalligisten SV Waldhof wegen der Vorkommnisse in den Aufstiegsspielen gegen den KFC Uerdingen zu einem Drei-Punkte-Abzug verurteilt. Darüber hinaus sollen die Mannheimer eine Geldstrafe in Höhe von 40 000 Euro bezahlen und müssen acht Auflagen erfüllen, um die Stadionsicherheit zu verbessern. Damit sollen Ausschreitungen wie am 27. Mai, als die Partie wegen des massenhaften Einsatzes von Pyrotechnik abgebrochen werden musste, künftig verhindert werden.

Mit diesem Urteil reagierte der DFB erstmals mit Punktabzügen auf Fan-Ausschreitungen. „Das war ein Chaos, eine Bankrotterklärung für den Fußball“, sagte Stephan Oberholz, stellvertretender Vorsitzender des DFB- Sportgerichts. Oberholz sah ein „starkes Mitverschulden des Vereins“, bei dem keine Geldstrafe ausreiche. „Bei solchen gravierenden Fällen müssen wir umdenken“, begründete er dieses Grundsatzurteil, das unter dem Strafantrag lag, der neun Punkte Abzug und eine Geldstrafe von 50 000 Euro vorsah.

Der SV Waldhof hat formell Berufung gegen das Urteil eingelegt und wird sich die schriftliche Urteilsbegründung anschauen. „Die Reduzierung ist ein Teilerfolg, den Punktabzug betrachten wir dennoch als nicht zielführend“, sagte Markus Kompp, Geschäftsführer des SV Waldhof Mannheim. 

Zum Thema