Thema des Tages

Innenstadt Folgen einer Ausweitung der Fußgängerzone in der Mannheimer City sollen untersucht werden

Einzelhandel fordert Verkehrssimulation

Mannheim.Der Mannheimer Einzelhandel ist für eine Ausweitung der Fußgängerzone in der Innenstadt. Er fordert allerdings zuvor eine digitale Verkehrssimulation. Damit solle die Stadt prüfen, welche Folgen eine von der CDU beantragte teilweise Sperrung von Fressgasse und Kunststraße (wir berichteten) für den Verkehr in der City haben würde.

Konkret befürchten Einzelhandel und die Industrie- und Handelskammer (IHK) Rhein-Neckar, dass der um die Innenstadt führende Ring keine weiteren Verkehrsströme mehr vertrage.

IHK-Präsident Manfred Schnabel, Hendrik Hoffmann vom Handelsverband Nordbaden und Lutz Pauels (Werbegemeinschaft Mannheim-City) befürworten eine „Verbesserung der Aufenthaltsqualität“ in der Innenstadt, warnen aber in einem Gespräch mit dieser Zeitung davor, die „innere und äußere Erreichbarkeit der Quadrate“ einzuschränken. Sie sehen die hohe Attraktivität der City durch Maßnahmen gefährdet, die den Autoverkehr bremsen.

Die Fraktionen im Mannheimer Gemeinderat stimmen der Forderung des Handels nach einer Verkehrssimulation im Wesentlichen zu. Die Stadt teilte auf Anfrage mit, dass sie eine gutachterliche Untersuchung beabsichtige. stp

Zum Thema