Thema des Tages

Thailand Taucher starten Hilfsaktion in der Höhle

Erste Jugendliche gerettet

Chiang Rai.Vier der eingeschlossenen thailändischen Jungen sind nach 15 Tagen Höhlen-Gefangenschaft von Spezialtauchern gerettet worden. Die Helfer holten die Mitglieder der Fußballmannschaft gestern Abend (Ortszeit) ins Freie, teilte der Chef der Rettungsmission mit. Drei Jungen seien von Hubschraubern in ärztliche Behandlung gebracht worden, einer von einem Rettungswagen, berichtete Provinzgouverneur Narongsak Osottanakorn.

Zuvor hatte der Katastrophenschutz von sechs geretteten Jungen gesprochen, diese Zahl bestätigte der Gouverneur später nicht. Die übrigen eingeschlossenen Jungen und ihr Trainer sollten ab heute (Ortszeit) aus der Höhle befreit werden. Die Taucher müssten zunächst die Atemluftvorräte auffrischen, die in der ersten Phase der Aktion aufgebraucht worden seien.

Sinkende Wasserstände

Die gestern gestartete Rettungsaktion lief nach den Worten des Gouverneurs „sehr problemlos“. „Wir waren heute schneller als erwartet.“ Sinkende Wasserstände in der teilweise überfluteten Höhle könnten die Rettungsmission beschleunigt haben. Taucher hatten sich gestern Morgen auf den Weg zu den eingeschlossenen Jugendlichen gemacht.

Das Drama um die jungen Fußballer im Alter von elf bis 16 Jahren und ihren Betreuer begann am 23. Juni, als Wassermassen die Gruppe in der Höhle einschlossen. dpa