Thema des Tages

Bilfinger Konkrete Schadenersatzforderungen stehen fest

Ex-Manager sollen zahlen

Archivartikel

Mannheim.Der Mannheimer Industriedienstleister Bilfinger verlangt von zwölf ehemaligen Vorstandsmitgliedern Schadenersatz in Millionenhöhe – nun hat der Aufsichtsrat beschlossen, entsprechende Forderungen an die Ex-Manager abzusenden. Dabei sei auch festgelegt worden, in welcher Höhe jeder Einzelne in Anspruch genommen werde, teilte das Unternehmen mit. Details wurden aber nicht genannt. Bilfinger spricht insgesamt von einem „erstattungsfähigen Schaden in Höhe eines niedrigen dreistelligen Millionenbetrages“.

Der Bilfinger-Aufsichtsrat wirft den Ex-Managern vor, beim Aufbau von Systemen, die unternehmensintern Regelverstöße verhindern sollen, Pflichten verletzt zu haben. Zu den Beschuldigten gehört der ehemalige Vorstandschef Roland Koch. Über einen Sprecher ließ er die Vorwürfe zurückweisen. Heute ist die Hauptversammlung von Bilfinger in Mannheim. 

Zum Thema