Thema des Tages

Immobilien Mannheimer Wohnungsbaugesellschaft verändert ab November Modus bei ihrem Kurzzeit-Angebot

Gästewohnungen künftig nur noch für GBG-Mieter

Archivartikel

Mannheim.Die GBG wird ihr Angebot an Gästewohnungen beibehalten und möglicherweise „an sinnvollen Standorten“ wie im neu entstehenden Franklin-Quartier ausbauen. Zudem wird sie die Wohnungen ab November nicht mehr für Externe anbieten, sondern nur noch für GBG-Mieter, „um Missverständnisse auszuschließen“. Das sagte Heiko Brohm, Sprecher der Mannheimer Wohnungsbaugesellschaft, am Mittwoch auf Anfrage dieser Redaktion.

Das Angebot des Unternehmens hatte in den vergangenen Wochen verstärkt Aufmerksamkeit bekommen. Es war bekannt geworden, dass der Bundestagsabgeordnete und Stadtrat Nikolas Löbel (CDU) versucht hatte, solche Wohnungen für zwei seiner Mieter zur Zwischenmiete zu bekommen. Stattdessen hatte ihm die Wohnungsbaugesellschaft zwei sogenannte Drehscheibenwohnungen vermietet, die nur GBG-Mietern für Notfälle zur Verfügung stehen.

Derzeit bietet die GBG acht Gästewohnungen für Kurzzeitvermietungen an. Der Gesamtbestand des Unternehmens liegt bei rund 19 000 Wohnungen. „Von einer ,Wegnahme von Wohnraum’ kann bei diesen Größenordnungen also keine Rede sein“, sagte GBG-Sprecher Heiko Brohm auf Anfrage dieser Redaktion.

Zum Thema