Thema des Tages

Ausschreitungen 24 Festnahmen nach Plünderungen und Attacken / Sondersitzung des Innenausschusses

Gewalttäter verletzen 19 Polizisten in Stuttgarter Innenstadt

Archivartikel

Stuttgart.Bei schweren Auseinandersetzungen mit der Polizei haben Hunderte Gewalttäter in der Nacht von Samstag auf Sonntag die Stuttgarter Innenstadt verwüstet und 19 Polizisten verletzt. Einer von diesen ist dienstunfähig. Nach Angaben von Polizeipräsident Franz Lutz beteiligten sich rund 500 Krawallmacher an den Ausschreitungen. Einen politischen Hintergrund könne er nicht erkennen. Die Polizeiführung macht die Partyszene für die Eskalation verantwortlich. Auslöser sei die Kontrolle eines 17-Jährigen gewesen, dem die Polizei ein Drogendelikt vorwirft. Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl (CDU) kündigte an, mit der vollen Härte des Rechtsstaates gegen die Randalierer vorgehen zu wollen. Die Polizei hat eine 40-köpfige Ermittlungsgruppe gebildet. Strobl will am Mittwoch den Innenausschuss unterrichten. Zuvor hatten SPD und FDP eine Sondersitzung des Gremiums beantragt. SPD-Generalsekretär Sascha Binder forderte Maßnahmen, damit sich solche Ausschreitungen nicht wiederholen.

Von einem „brutalen Ausbruch von Gewalt“ sprach Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne). Solche Taten gegen Menschen und Sachen müssten konsequent verfolgt werden. Zunächst sei zu klären, wer hinter diesen Ausschreitungen stecke.

Zum Thema