Thema des Tages

Handel Trotz Baustellen-Belastungen begrüßen Gastronomen und Geschäftsinhaber die Ausweitung des Lindenhofs

Glücksteinquartier stößt Wandel an

Mannheim.Als „Bereicherung“ nehmen Einzelhändler und Gastronomen auf dem Lindenhof das Glücksteinquartier am Mannheimer Hauptbahnhof wahr. Das betonen Alexander Syri und Wolfgang Zumkeller vom dortigen Gewerbeverein. Junge Familien, darunter kaufkräftige Bewohner, zögen ins Viertel – und stießen einen spürbaren Wandel an.

Das Glücksteinquartier am Hauptbahnhof umfasst rund 300 000 Quadratmeter Gebäudeflächen, davon 100 000 Quadratmeter Baugrundstücke. Auf dem Areal entstehen Büros mit etwa 4600 Arbeitsplätzen sowie Wohnungen für ungefähr 1500 Menschen. Wie viele davon inzwischen eingezogen sind, dazu liegen der Stadt nach Angaben einer Sprecherin keine Zahlen vor.

Das Mannheimer Bauunternehmen Diringer & Scheidel hat im Glücksteinquartier bisher 314 klassische sowie 90 Senioren-Eigentumswohnungen und 60 Studierendenappartements realisiert. Es geht dabei von Wohnraum für rund 900 Menschen aus – plus die Bewohner der neuen stationären Pflegeeinrichtungen und Hotelgäste.

Auch Gastronomie ist in der jüngeren Vergangenheit im Umfeld der Meerfeldstraße, der Haupteinkaufsstraße, hinzugekommen. Heute feiert eine vegane Rohkostbar ihren Einstand.