Thema des Tages

Fußball DFB-Präsident setzt sich im „Fall Özil“ zur Wehr / Ziel: EM in Deutschland

Grindel spricht – und räumt Fehler ein

Archivartikel

Frankfurt.DFB-Präsident Reinhard Grindel hat in der Affäre um den Rücktritt von Nationalspieler Mesut Özil Fehler eingeräumt, sich aber gegen Rassismus-Vorwürfe zur Wehr gesetzt. „Für den Verband und auch für mich persönlich weise ich dies entschieden zurück“, hieß es in seiner ersten persönlichen Erklärung. Vier Tage hatte er seit Veröffentlichung der Abrechnung Özils mit dem Deutschen Fußball-Bund

...

Sie sehen 44% der insgesamt 911 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00