Thema des Tages

Umfrage Schlechte Noten für Krisenmanagement an Schulen

Große Sorge vor einer Ansteckung

Archivartikel

Mannheim.Jeder dritte Baden-Württemberger hat große Sorgen vor einer Corona-Ansteckung. Weitere 40 Prozent machen sich „begrenzt Sorgen“, dass sie sich infizieren könnten. Das ergibt sich aus einer Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach im Auftrag von 78 baden-württembergischen Tageszeitungen. Diesen „BaWü-Check“ wird es bis zur Landtagswahl am 14. März monatlich zu verschiedenen Themen geben. Befragt wurden 1000 repräsentativ ausgewählte Erwachsene. Die Menschen über 60 Jahren haben mehr Angst vor einer Infektion als der Durchschnitt.

Eisenmann wenig bekannt

Als „völlig ungewöhnlich“ stufen die Allensbach-Demoskopen die Zustimmung zum Corona-Kurs der Bundesregierung ein. Seit März werde ihr von 70 Prozent konstant gute oder sehr gute Arbeit attestiert. Auch mit dem Krisenmanagement der Landesregierung sind die Badener und Württemberger überwiegend zufrieden. 60 Prozent bescheinigen ihr mindestens eine gute Arbeit.

Schlechtere Noten bekommt das Krisenmanagement an den Schulen. Nur 34 Prozent sehen hier gute Arbeit, eher negativ fällt das Urteil bei 57 Prozent der Befragten aus. Diese Bewertung färbt auf das Urteil über Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) ab. Nur zehn Prozent haben eine gute Meinung von der CDU-Spitzenkandidatin, 30 Prozent bewerten sie als nicht gut. Jeder dritte Befragte kennt sie gar nicht. 

Zum Thema