Thema des Tages

Lebensmittel Deutsche Unternehmen entdecken Nische für sich / Markt wird immer unübersichtlicher

„Halal“ auf dem Vormarsch

Archivartikel

Mannheim.Immer mehr Unternehmen der Lebensmittelindustrie haben den „Halal“-Markt für sich entdeckt und bieten für Millionen von muslimischen Konsumenten Halal-zertifizierte Produkte an. Der Begriff ist arabisch und wird meist mit „das Zulässige und Erlaubte“ übersetzt. Das Gegenteil von Halal ist „Haram“, also verboten.

Aktuell wird der Halal-Markt in Europa auf etwa 70 Milliarden Euro geschätzt, in Deutschland liegt das Volumen bei fünf Milliarden. Neben den türkischen Lebensmittelunternehmen Sunsat oder Yayla sind auch Haribo, Wiesenhof oder Nestlé längst in das Geschäft eingestiegen. In den vergangenen Jahren sei jedoch ein unübersichtlicher Zertifizierermarkt entstanden, erklärt Günther Ahmed Rusznak, Präsident der akkreditierten Prüfstelle für Halal-Produkte „IIDC“. Es gebe nur wenige Zertifizierer in Deutschland, die anerkannte Halal-Standards erfüllen. Viele würden ihre Kriterien oftmals selbst festlegen. „Die sind nicht immer durchschaubar und das ist sehr bedenklich“, so Rusznak.

Zum Thema