Thema des Tages

Fall Lübcke Harald Dreßing vom ZI Mannheim verlangt Strafverfolgung von Hassnachrichten

Hartes Vorgehen gegen Hetze gefordert

Archivartikel

Berlin.Nach dem Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke fordern Politiker ein härteres Vorgehen gegen Hetze im Netz. Lübcke war wegen seiner Haltung zu Flüchtlingen bedroht worden, nach seinem Tod hatten hasserfüllte Reaktionen für Empörung gesorgt. Dieses Verbrechen müsse alle Demokraten alarmieren, sagte Josef Schuster, Präsident des Zentralrats der Juden. Als tatverdächtig sitzt

...

Sie sehen 46% der insgesamt 877 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema