Thema des Tages

Prozess Antrag auf Verhandlungsunfähigkeit

Herz-OP bei Hoffmann

Archivartikel

Mannheim.Der Prozess gegen den früheren Konzertveranstalter Matthias Hoffmann wegen Insolvenzverschleppung könnte sich verzögern. Hoffmanns Verteidiger, der Kölner Rechtsanwalt Ulrich Sommer, stellte am Mittwoch nach der Eröffnung des Hauptverfahrens vor der Großen Wirtschaftsstrafkammer des Mannheimer Landgerichts einen Antrag auf Verhandlungsunfähigkeit seines Mandanten. Hoffmann wollte sich nach eigenen Angaben noch am selben Tag einen Herzschrittmacher in der Uniklinik Heidelberg einsetzen lassen. Er könne das Krankenhaus wahrscheinlich schon am Wochenende wieder verlassen, direkt anschließend sei aber eine rund dreiwöchige Reha in Ludwigshafen vorgesehen. Sein Gesundheitszustand sei so schlecht, dass er eine Verhandlung auch nur stundenweise in nächster Zeit nicht durchstehen könne.

Die Kammer will vor einer Entscheidung Hoffmanns Arzt als Zeugen vorladen und sich ein Bild über den Gesundheitszustand des Angeklagten machen.

Zum Thema