Thema des Tages

Im Kreis werden die Hebammen knapp

Archivartikel

Bergstraße.Die Versorgung werdender Mütter im Kreis Bergstraße mit Hebammen, die den Frauen während der Schwangerschaft sowie bei und nach der Geburt helfend zur Seite stehen, könnte besser sein. Das sehen nicht nur die betroffenen Hebammen selbst so, sondern auch Dr. Ursula Hurst, Chefin der Gynäkologie am Kreiskrankenhaus Bergstraße, und die Erste Kreisbeigeordnete und Gesundheitsdezernentin Diana stolz. Deshalb ist der Internationale Hebammentag Anlass für eine Informationsveranstaltung an diesem Sonntag (5. Mai) am Kreiskrankenhaus, bei der es unter anderem um die Ausbildung zur Hebamme und die ambulante Versorgung mit den Fachkräften im Kreisgebiet gehen soll. seg/ Symbolbild: Foto: Fredrik von Erichsen/dpa