Thema des Tages

Großbritannien Parlament in London muss am 30. Dezember dem Abkommen mit der EU zustimmen / Premier räumt Schwächen ein

Johnson wirbt für Brexit-Handelspakt

Archivartikel

Brüssel/London.Vor der Abstimmung über den Brexit-Handelspakt mit der EU will der britische Premier Boris Johnson die Kritiker von seinem Deal zu überzeugen. „Es liegt nun an uns, die Möglichkeiten zu nutzen“, sagte Johnson dem „Telegraph“. Große Veränderungen stünden Großbritannien bevor.

„Freiheit ist, was du daraus machst“, sagte der Premier weiter. In Bereichen wie Tierwohlstandards sowie Regeln für Chemikalien oder den Datenschutz sei das Land künftig unabhängig von Brüssel und müsse dies nutzen. Er fügte jedoch hinzu, dass der Deal – etwa für den Finanzsektor – nicht so weit gehe, wie man es sich erhofft hatte.

London und Brüssel hatten am Heiligabend einen Durchbruch bei den Gesprächen über einen Handelspakt verkündet. Mit dem Jahreswechsel verlässt das Vereinigte Königreich die Strukturen der Europäischen Union nach fast 40 Jahren Mitgliedschaft. Die schlimmsten Folgen der Scheidung sind mit dem Deal abgewendet. Das britische Parlament soll am 30. Dezember über den Handelspakt abstimmen.

Oppositionsführer Keir Starmer übte Kritik: Das Abkommen sei „nicht der Deal, den die Regierung versprochen hat“, sagte der Labour-Politiker. Zuvor hatte er jedoch bereits angekündigt, seine Partei werde im Parlament für den Handelspakt stimmen – um einen chaotischen No-Deal-Brexit zu vermeiden. dpa

Zum Thema