Thema des Tages

Kurioses Wormser Stadt-oberhaupt rudert zurück

Keine Brücke für Terence Hill

Worms.Die Stadt Worms wird nun doch keine Brücke nach dem Schauspieler Terence Hill benennen. Stattdessen wird der Fußgängerüberweg zum Festplatz am Rhein ausschließlich den Namen des Industriellen und Stifters Karl Kübel behalten. Oberbürgermeister Michael Kissel hat seinen Vorstoß nach Protesten von Kommunalpolitikern und der Familie von Karl Kübel zurückgezogen. „Meine Presseerklärung hat die Folgen nicht bedacht und ich muss mich korrigieren. Meine Absicht, den vielen Terence-Hill-Fans in Worms mit meinem Vorstoß Rechnung zu tragen, hat die Sensibilität der Angelegenheit nicht bedacht und würde der Bedeutung von Karl Kübel nicht gerecht.“ Deshalb werde er keine Umbenennung mehr vorschlagen. Er bedaure, wenn es durch seine öffentliche Erklärung zu Unmut gekommen sei. Unabhängig davon bleibt es beim Besuch des berühmten Schauspielers, der am 24. August seinen neuen Film in einer Open-Air-Veranstaltung im Wormatia-Stadion vorstellen wird. bjz/ü