Thema des Tages

Prognose Industrie-Neuaufträge brechen ein

Konjunktur schwächelt

Archivartikel

Berlin.Die deutsche Wirtschaft gerät zunehmend in einen Konjunkturabschwung – aber Arbeitsmarkt und Einkommen der Beschäftigten bleiben stabil, die Inflation moderat. Das sind Kernergebnisse der Frühjahrsprognose der führenden Wirtschaftsforscher in Deutschland.

„Die deutsche Wirtschaft hat sich abgekühlt, aber sie friert noch nicht“, sagte Stefan Kooths vom Institut für Weltwirtschaft Kiel in Berlin. Die Institute senkten ihre Wachstumsprognose für dieses Jahr deutlich. Sie erwarten nur noch eine Zunahme des Bruttoinlandsprodukts um 0,8 Prozent. Im Herbst hatten sie mit 1,9 Prozent gerechnet. Zudem brach im Februar der Auftragseingang für die deutsche Industrie im Monatsvergleich um 4,2 Prozent ein – der stärkste Dämpfer seit mehr als zwei Jahren.

Optimistischer sind die Forscher für 2020. Dann rechnen sie mit einem Wachstum von 1,8 Prozent – allerdings hat das Jahr mehr Arbeitstage. dpa