Thema des Tages

Corona Gestern starb ein Mensch in Heppenheim wegen der Pandemie / 57 neue Infektionsfälle

Kreis meldet das 29. Todesopfer

Bergstraße.Im Kreis Bergstraße sind gestern 57 neue Corona-Infektionen bekanntgeworden. Zudem wurde ein weiterer Todesfall bekannt. Dabei handelt es sich um eine 88-jährige Person aus Heppenheim. Insgesamt sind bisher 29 Menschen in der Pandemie gestorben. Wie das Landratsamt weiter berichtete, sind seit dem Ausbruch der Epidemie 2631 Infektionsfälle registriert worden.

Die neuen Fälle stammen unter anderem aus Bensheim (3), Einhausen, Heppenheim (8) und Lautertal. Infektionen wurden aus der Heinrich-Metzendorf-Schule und der Joseph-Heckler-Schule in Bensheim sowie einem Pflegeheim in Heppenheim gemeldet.

Dem Kreis sind zurzeit 805 Corona-Patienten bekannt. In den Bergsträßer Krankenhäusern werden 48 Patienten behandelt, darunter 37 mit einer festgestellten Infektion. Beim Rest liege ein Verdacht auf eine Corona-Erkrankung vor. Wie aus der Mitteilung aus dem Landratsamt weiter hervorgeht, gab es 330 Neuinfektionen innerhalb der vergangenen sieben Tage, was einer Quote von 122,00 Infektionen pro 100 000 Einwohnern (Inzidenz) entspricht.

Die Zahl der Neuinfektionen in Hessen hat sich um 2325 erhöht. Damit stieg die Zahl der seit Beginn der Pandemie gemeldeten Fälle auf 72 525, wie das Robert Koch-Institut (Stand: 0 Uhr) meldete. Die Zahl der Todesfälle stieg um 19 auf 980.

Nach Zahlen des Intensivregisters der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) von gestern werden in Hessen 326 Patienten auf Intensivstationen behandelt. Das entspricht 19 Prozent der belegten Betten. 198 von ihnen müssen demnach beatmet werden. 1758 der verfügbaren Intensivbetten sind belegt, 309 frei (Stand: 12.15 Uhr).

Impfzentrum in Darmstadt

Der Krisenstab in Darmstadt plant die Einrichtung eines Impfzentrums. Die Feuerwehr prüfe in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt geeignete Häuser und die Logistik. Das Impfzentrum soll nach ersten Überlegungen der Landesregierung an sieben Tagen in der Woche in der Zeit von 7 bis 22 Uhr arbeiten. Ziel ist die Impfung von bis zu 1000 Personen am Tag.

Die Inzidenz in der Stadt lag gestern bei 151,4. Derzeit sind nach Angaben der Stadtverwaltung sechs Personen des Ordnungsamtes und zwei Mitarbeiter der Landespolizei zur Kontrolle in der Innenstadt im Einsatz. Inzwischen seien 801 Verfahren wegen Verstößen gegen die Maskenpflicht eingeleitet worden.

Die Hälfte der hessischen Betriebe verschiebt oder streicht nach einer Umfrage Investitionen wegen der Corona-Krise. Jedes vierte Unternehmen plant nach der Befragung des hessischen Industrie- und Handelskammertags (HIHK) zudem einen Stellenabbau. Im Gastgewerbe seien es sogar sieben von zehn Betrieben. Mehr als 1100 Unternehmen hatten an der Umfrage teilgenommen. dpa/tm

Zum Thema