Thema des Tages

Pandemie Landratsamt meldet 48 neue Infektionsfälle / Allgemeinverfügung mit Regeln für Schulen, Kliniken und andere Einrichtungen

Kreis überschreitet 50er Marke: Strenge Corona-Beschränkungen

Bergstraße.Die Corona-Pandemie breitet sich im Kreis Bergstraße immer stärker aus. Gestern meldete das Landratsamt 48 weitere Infektionsfälle. Neun dieser Fälle stehen im Zusammenhang mit einer Pflegeeinrichtung in Biblis, zwei stehen im Zusammenhang mit einer Gemeinschaftsunterkunft in Wald-Michelbach. Ein weiterer Infektionsfall steht im Zusammenhang mit einer Gemeinschaftsunterkunft in Lautertal.

Insgesamt sind 874 nachgewiesene Infektionsfälle seit Beginn der Pandemie im Kreis bekannt. Derzeit gibt es insgesamt 648 Personen aus dem Kreis, die positiv auf das Virus getestet wurden und mittlerweile als genesen gelten. Zudem hat es drei Todesfälle gegeben. Damit sind im Kreis aktuell 223 Fälle bekannt, die momentan mit dem Virus infiziert sind.

Aufgrund der hohen Fallzahlen der vergangenen Tage – 29 am Dienstag, 26 am Mittwoch, 44 am Donnerstag und nun gestern weitere 48 – überschreitet der Kreis den Inzidenzwert von 50 und erreicht damit die vierte Stufe des hessischen Eskalationskonzepts zur Eindämmung des Virus.

Entsprechend dem Eskalationskonzept muss ein konsequentes Beschränkungskonzept erfolgen, das gegebenenfalls auch Mobilitätseinschränkungen beinhaltet. Außerdem erfolgt eine enge Zusammenarbeit mit dem Planungsstab COVID-19 des Sozialministeriums in Wiesbaden.

Neue Verfügungen am Montag

Wie Landrat Christian Engelhardt und Gesundheitsdezernentin Diana Stolz mitteilen, wird der Kreis am Montag entsprechende neue Allgemeinverfügungen gemäß diesen Vorgaben veröffentlichen. Damit werden dann noch strengere Beschränkungen gelten als diejenigen, die mit dem heutigen Tag in Kraft getreten sind, und die unter anderem Maskenpflicht für den Unterricht in weiterführenden Schulen, Besuchsbeschränkungen für Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen und Flüchtlingsunterkünfte vorsehen sowie Veranstaltungen mit mehr als 250 Personen untersagen.

Schlimmer als im Frühjahr

Engelhardt und Stolz richten angesichts des aktuellen Infektionsgeschehens erneut einen Appell an die Bergsträßer Bürger, ihren jeweiligen Beitrag zur Eindämmung des Corona-Virus zu leisten: „Die Entwicklung der letzten Tage stellt das Infektionsgeschehen vom Frühjahr in den Schatten. Wir müssen gemeinsam alles dafür tun, einen Lockdown zu vermeiden.“ Das könne nur gelingen, wenn alle freiwillig unnötige Risiken vermeiden, die zur Verbreitung des Virus beitragen.

Derzeit befinden sich drei Patienten mit einer bestätigten Infektion mit dem Coronavirus in einem Krankenhaus im Kreis Bergstraße, zudem befinden sich derzeit 13 Patienten mit einer entsprechenden Verdachtskonstellation in Bergsträßer Kliniken.

Der Inzidenzwert von 50 wurde auch in Mannheim überschritten, Darmstadt steht ebenfalls kurz vor dieser Schwelle. Im Landkreis Darmstadt-Dieburg liegt der Wert zwar mit 30 noch deutlich niedriger, dennoch hat man sich dort gestern freiwillig den Beschränkungen angeschlossen, die für das Rhein-Main-Gebiet gelten.

Die Zahl der nachweislich mit dem Coronavirus infizierten Menschen ist in Hessen auf 24 151 gestiegen. Das sind nach Angaben des Sozialministeriums in Wiesbaden von gestern (Stand 14 Uhr) 670 Fälle mehr als noch am Vortag.

Die Zahl der mit Covid-19 in Verbindung gebrachten Todesfälle in Hessen liegt bei 571 – und ist damit im Vergleich zum Vortag um zwei Fälle gestiegen.

Zum Thema