Thema des Tages

Chemnitz

Kretschmer leugnet Mob

Archivartikel

Dresden/Berlin.Der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer will die Proteste und Übergriffe in Chemnitz richtig beschrieben wissen: „Klar ist: Es gab keinen Mob, keine Hetzjagd und keine Pogrome“, sagte der CDU-Politiker gestern in einer Regierungserklärung im Landtag. Gleichzeitig will er „mit aller Kraft“ gegen Rechtsextremismus kämpfen. „Ich bin der festen Überzeugung, dass Rechtsextremismus die größte Gefahr für die Demokratie ist.“

Kanzlerin Angela Merkel bekräftigte ihre Verurteilung der Ausschreitungen und Proteste. Es habe Bilder gegeben, die „sehr klar Hass und damit auch die Verfolgung unschuldiger Menschen“ gezeigt hätten. Davon müsse man sich distanzieren. „Damit ist alles gesagt“, fügte die CDU-Vorsitzende hinzu.

Nach der tödlichen Messerattacke auf einen 35-jährigen Deutschen mit kubanischen Wurzeln vor einer Woche versicherte der Regierungschef, dass das „furchtbare“ Delikt mit aller Konsequenz und Härte aufgeklärt werde und die Täter bestraft würden. 

Zum Thema