Thema des Tages

Gebühren Rund 107 000 Euro für Kinder eines Beamten

Land zahlt Unterricht

Archivartikel

Stuttgart.Weil ein Beamter im EU-Auslandseinsatz für seine drei Kinder auf dem Besuch der Englischen Schule beharrt, erstattet die baden-württembergische Staatskanzlei ihrem Mitarbeiter pro Schuljahr rund 107 000 Euro Gebühren. Würden die Kinder in Brüssel auf die Deutsche Schule gehen, müsste der Steuerzahler nur gut 31 000 Euro bezahlen.

Ein Regierungssprecher verteidigt die Vereinbarung mit dem Verweis auf die entsprechende Verwaltungsvorschrift. Es gelte nicht nur, den Grundsatz „der kostengünstigsten geeigneten und für das Kind zumutbaren deutschsprachigen Einrichtung“ zu beachten. Zudem sei in diesem Fall zu berücksichtigen, dass die Kinder des Büroleiters von Regierungschef Winfried Kretschmann (Grüne) schon in Berlin drei Jahre in der englischsprachigen Schule waren. Damit bestehe ein Anspruch, dass die Kinder auch in Brüssel die Englische Schule besuchen.

Zum Thema