Thema des Tages

Tempo 30 Durchgangsverkehr soll in den Nachtstunden abgebremst werden / Förderprogramm für Schallschutzfenster

Langsamer und leiser auf Innenstadt-Hauptstraßen

Mannheim.Die Vorgaben des Bundesimmissionsschutzgesetzes sind klar – die Stadt Mannheim setzt nun ihre Lärmaktionsplanung um und ordnet Tempo 30 in den Nachtstunden auch auf Haupt-Durchgangsstraßen – zunächst in der Augustaanlage, am Luisenring, im Jungbusch und am Nationaltheater – an.

Am Donnerstag will der Ausschuss für Umwelt und Technik des Gemeinderats die entsprechenden Beschlüsse fassen. Vorausgegangen war ein mehrjähriges Verfahren mit einer Bürgerbeteiligung, bei dem bereits eine Reihe untergeordneter Verkehrsachsen wegen des Lärmschutzes von 50 auf 30 Stundenkilometer Höchstgeschwindigkeit herabgesetzt wurden.

Zwei wichtige Ausfallstraßen, die Untermühlaustraße in der Neckarstadt und die Neckarauer Straße (Neckarau/Almenhof), sollen ebenfalls auf Tempo 30 umgestellt werden, hier müssen aber zuvor noch aufwändige Änderungen bei den Ampelschaltungen vorgenommen werden.

Zugleich hat die Stadt Förderrichtlinien für den Einbau von Schallschutzfenstern überarbeitet und den Zugang zu den Zuschüssen vereinfacht. Pro Jahr sollen dafür 50 000 Euro zur Verfügung stehen. Auch hierüber soll am Donnerstag entschieden werden. lang

Zum Thema