Thema des Tages

Technologie-Region Karlsruhe Bei der Messe EXPO REAL in München viele Kontakte geknüpft / Neuer Stand kommt gut an

Leistungsfähigkeit präsentiert

Karlsruhe.Drei Tage lang warb die aus zwölf Partnern bestehende Ausstellergemeinschaft der Technologie-Region Karlsruhe (TRK) auf der Messe EXPO REAL in München erfolgreich für Projekte und Liegenschaften aus der gesamten Region. Auch viele Vertreter der Politik, darunter Staatssekretärin Katrin Schütz, statteten der Ausstellergemeinschaft einen Besuch ab und betonten das Potenzial der Region Karlsruhe als Immobilien- und Wirtschaftsstandort.

Bei der 20. Auflage der Internationalen Fachmesse für Immobilien und Investitionen wurden alle bisherigen Rekorde übertroffen. So interessierten sich insgesamt 41 500 Besucher aus 75 Ländern für das Angebot der 2003 ausstellenden Unternehmen, Städte und Regionen aus 35 Ländern. "Die Technologie-Region Karlsruhe und ihre Partner konnten mit der Präsenz die Leistungsfähigkeit der Region einem internationalem Publikum präsentieren. Mit dem neu gestalteten Stand wurden zudem die Möglichkeiten für Gespräche mit den Kunden und Interessenten deutlich verbessert", zeigte sich TRK-Geschäftsführer Jochen Ehlgötz mit dem Messeauftritt sehr zufrieden.

Zu den Ausstellern aus der TRK gehörten die Aurelis Real Estate Service GmbH, die Entwicklungsgesellschaft Cité GmbH, die Gewerbeentwicklung Baden-Baden GmbH, die Volkswohnung GmbH, die Weisenburger Bau + Verwaltung GmbH, die Wirtschaftsförderung Karlsruhe, die Baden-Airpark GmbH, die b.i.g.-Gruppe, Wirtschaftsförderung Rastatt, die Regionale Wirtschaftsförderung Bruchsal und das Karlsruher Institut für Technologie (KIT).

Schon für 2018 gebucht

Auch 2018 wird die TechnologieRegion Karlsruhe wieder auf der europaweit größten B2B-Fachmesse für Immobilien und Investitionen vertreten sein. Die EXPO REAL bildet aus Sicht von Jochen Ehlgötz die gesamte Wertschöpfungskette der internationalen Immobilienbranche ab - von der Idee und Konzeption über die Finanzierung und Realisierung bis hin zu Vermarktung, Betrieb und Nutzung.

Unternehmen und Institutionen, die Interesse an einer Beteiligung auf dem Gemeinschaftsstand der Technologie-Region Karlsruhe haben, werden übrigens gerne mitgenommen.