Thema des Tages

Kriminalität Achtjähriger stirbt im Frankfurter Bahnhof

Mann stößt Kind vor Schnellzug

Archivartikel

Frankfurt.Nach dem tödlichen Stoß vor einen einfahrenden Zug im Hauptbahnhof in Frankfurt ermittelt die Polizei gegen einen 40-Jährigen wegen eines vollendeten Tötungsdelikts sowie zweier versuchter Tötungsdelikte. Wie die Polizei berichtet, habe der Mann Zeugenaussagen zufolge am Montag einen achtjährigen Jungen und dessen Mutter vor einen nahenden ICE gestoßen und dies bei einer weiteren Person versucht. Diese konnte sich aber in Sicherheit bringen, das Kind starb. Der mutmaßliche Täter, der aus Eritrea stammen soll, und seine Opfer kannten sich ersten Ermittlungen zufolge nicht.

Der Tatverdächtige konnte zunächst flüchten, wurde später außerhalb des Bahnhofs mithilfe von Passanten festgenommen. Am Hauptbahnhof sei es zu einem „massiven Polizeieinsatz“ gekommen, berichtete die Polizeisprecherin. Auch die Feuerwehr war mit zahlreichen Kräften vor Ort. dpa

Zum Thema