Thema des Tages

Mannheimer Rede Umwelt ist am 27. Februar das Thema

Mit Göpel und Töpfer

Archivartikel

Mannheim.Ab heute können die kostenlosen Karten für die 6. Mannheimer Rede am 27. Februar im Nationaltheater (NTM) reserviert werden (Telefon: 0621/16 80 150). Gehalten wird sie zu den Themen Umweltschutz und Nachhaltigkeit vom früheren Bundesumweltminister Klaus Töpfer (CDU) und Maja Göpel. Die Generalsekretärin des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU) beschreibt den Reiz dieser Konstellation auf der Bühne im Interview mit dieser Zeitung: „Spannend wird sicherlich, dass zwei Generationen auf die Problematik schauen.“ Unter Töpfer sei der WBGU eingeführt worden, damit treffe im Mannheimer Schauspielhaus der „Vater“ des Beirats auf dessen jüngste Vertreterin.

Minister sprang in den Rhein

Göpel zeigt sich zuversichtlich, dass das menschliche Potenzial einen Bewusstseinswandel in Richtung Nachhaltigkeit ermögliche: „Wir sind komplett andere Menschen als die vor 200 Jahren. Daraus kann man bei aller aktueller Sorge eine Geschichte des Optimismus machen.“

Der heute 80-jährige Töpfer hat von 1987 bis 1994 als Umweltminister unter Bundeskanzler Helmut Kohl (CDU) gearbeitet. Schlagzeilen machte er im Mai 1988, als er bei Mainz den Rhein durchschwamm; nicht nur um die Unbedenklichkeit des Wassers zu demonstrieren, sondern aufgrund einer verlorenen Wette, wie er später verriet. Von 1998 bis 2006 amtierte Töpfer als Exekutivdirektor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen UNEP. jpk

Zum Thema