Thema des Tages

Versorgung

Neue Ärzte in Lorsch?

Lorsch.Die ärztliche Versorgung in Lorsch sorgt weiter für Diskussionen. Die Ärztegenossenschaft Ägivo hatte angeboten, die hausärztliche Versorgung in Lorsch zu sichern, nachdem die Zahl der Praxen auf sieben geschrumpft ist – gegen Zuschüsse in Höhe von 80 000 Euro. Die Stadt fordert allerdings mehr Informationen von Ägivo. Es geht unter anderem um einen Businessplan und eine Bürgschaft – und diese sollen noch in dieser Woche vorliegen. Nur dann könnte am kommenden Mittwoch eine Sondersitzung der Stadtverordneten einberufen und über das Angebot zeitnah beraten werden.

Von Seiten der Ägivo war gestern zu hören, dass sie sich aus dem Projekt in Lorsch zurückziehen will. Zum einen, weil die geforderten Voraussetzungen in der Kürze der Zeit nicht zu schaffen seien. Vor allem aber, weil von Seiten der Stadt erklärt worden sei, es hätten inzwischen Freiberufler Interesse bekundet, sich in Lorsch niederzulassen. Man habe helfen wollen bei der Sicherung der ärztlichen Versorgung, strebe in diesem Fall jedoch keine Mitbewerberschaft an, erklärt die Ägivo. sch