Thema des Tages

Corona-Pandemie Biontech verteilt mehr als 600 000 Einheiten / Moderna-Präparat soll in der kommenden Woche in Deutschland ankommen

Neue Impfdosen werden heute ausgeliefert

Archivartikel

Berlin/Wiesbaden/Bergstraße.Die Corona-Massenimpfung geht in Deutschland an diesem Freitag mit der Lieferung neuer Impfdosen in sechsstelliger Größenordnung weiter. In der kommenden Woche will der in der Kritik stehende Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) eine Regierungserklärung zum Start der Impfungen abgeben.

Vom bisher einzigen in Europa verfügbaren Corona-Impfstoff des Herstellers Biontech sollen die Länder heute insgesamt 667 875 Dosen erhalten, wie das Bundesgesundheitsministerium am Donnerstag mitteilte. Die Lieferung erfolge direkt an die 27 Anlieferzentren der Länder. Den größten Anteil erhält das bevölkerungsreichste Bundesland Nordrhein-Westfalen mit 141 375 Dosen. Das am Vortag zugelassene Serum des US-Herstellers Moderna soll in der kommenden Woche erstmals in begrenztem Umfang geliefert werden.

70 neue Corona-Fälle im Kreis

Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten am Donnerstag 26 391 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages. 1070 neue Todesfälle wurden verzeichnet.

Für den Kreis Bergstraße wurden vom Landratsamt gestern 70 neue Corona-Infektionen gemeldet. Das sind 22 weniger als vor einer Woche, daher wird die gestern errechnete Inzidenz von 139,4 – die Zahl der Fälle pro 100 00 Einwohner innerhalb der vergangenen sieben Tage – heute auf 131,3 sinken. Die meisten Neuinfektionen gab es in Bensheim (11) und Bürstadt (10), außerdem wurden unter anderem acht aus Heppenheim, fünf aus Lindenfels, drei aus Lorsch sowie je eine aus Lautertal und Zwingenberg übermittelt.

Außerdem gibt es im Kreis vier weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Es handelt sich um eine 76-jährige Person aus Heppenheim, eine 81-jährige Person aus Viernheim, eine 80-jährige Person aus Wald-Michelbach und eine 81-jährige Person aus Bürstadt.

2084 weitere Coronavirus-Infektionen sind nach Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) gestern in Hessen registriert worden (Stand: 0 Uhr). Insgesamt 3278 Todesfälle in Hessen werden mit dem Erreger in Verbindung gebracht, das sind 67 mehr als am Vortag. dpa/red

Zum Thema