Thema des Tages

CO -Ausstoß Unternehmen der Region reagieren auf Verbrauchsnorm WLTP

Neue Regelungen bei Dienstwagen

rhein-neckar.In der Region überprüfen viele Firmen ihre Dienstwagenrichtlinien. Hintergrund ist die laufende Umstellung der Verbrauchs- und Abgasmessung auf das strengere WLTP-Verfahren. Betroffen sind vor allem Firmen, die ihren Mitarbeitern bei der Auswahl der Dienstwagen aus Kosten- und Klimaschutzgründen bestimmte CO2-Grenzwerte vorgeben.

Das ist beispielsweise bei der Walldorfer SAP der Fall, die deutschlandweit über rund 16 500 Dienstwagen verfügt. Man arbeite gerade an einer Neuregelung, sagte ein Sprecher des Softwarekonzerns gestern. Derzeit gelte noch eine Übergangsregelung.

Bei allen seit September in der EU neu zugelassenen Autos müssen die Hersteller für die Messung von Verbrauch und Abgasen das WLTP-Verfahren anwenden, das deutlich strenger als der Vorgänger NEFZ ist. Die Werte fallen dadurch rund 20 Prozent höher aus. mk