Thema des Tages

Corona-Pandemie Negativer Test 48 Stunden nach der Rückkehr aus einem Risikogebiet / Sinkende Fall-Zahlen im Kreis, aber extrem hoher Wert in Bensheim

Neue Verordnung für die Einreise

Berlin/Wiesbaden/Bergstraße.Angesichts anhaltend hoher Todeszahlen wächst die Kritik an der Strategie der Bundesregierung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Das gilt vor allem für die Impfkampagne, die aus Sicht von Opposition und SPD nicht schnell genug vorankommt.

Im Bundestag hielten Politiker der Opposition Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vor, er habe bei der Organisation der Covid-19-Schutzimpfung versagt. Allerdings stehen beim Thema Impfen auch die Länder in der Verantwortung. Sie müssen vor Ort dafür sorgen, dass Menschen, die einen Anspruch auf eine Impfung haben, diesen auch wahrnehmen können.

Die Logistik und das Tempo der Impfungen seien beschämend, sagte FDP-Fraktionschef Christian Lindner. Die Fraktionschefin der Linken, Amira Mohamed Ali, nahm die Aussage des Gesundheitsministers auf, dass es bei der großen Impfaktion am Anfang ruckeln könne, und fragte: „Wann hört es auf zu ruckeln?“

Um eine Entwicklung wie in Großbritannien zu vermeiden, wo eine wahrscheinlich deutlich ansteckendere Variante des Virus zu einem enormen Anstieg von Neuinfektionen geführt hat, beschloss das Kabinett am Mittwoch eine Verordnung, die strengere Regeln für Corona-Tests bei Einreisen aus Risikogebieten vorsieht.

Wer in den letzten zehn Tagen in einem Risikogebiet war, soll künftig spätestens 48 Stunden nach der Einreise einen negativen Corona-Test vorweisen müssen. Bei Gebieten mit besonders hohen Infektionszahlen oder wenn dort neue ansteckendere Virus-Varianten kursieren, muss das Testergebnis schon vor der Einreise vorliegen.

31 Neuinfektionen in Bensheim

Im Kreis Bergstraße wurde gestern ein weiterer Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Es handelt sich um eine 72-jährige Person aus Lindenfels. Außerdem wurden gestern 86 neue Infektionsfälle registriert. Das sind 25 weniger als am Mittwoch der Vorwoche – allerdings betrifft eine extrem hohe Zahl der Neuinfektionen Bensheim, nämlich 31. Die weiteren Fälle gab es unter anderem in Lampertheim (14), Heppenheim (10), Einhausen (2) und Zwingenberg (1). Aktuell betroffen sind unter anderem zwei Pflegeeinrichtungen in Bensheim und eine in Heppenheim.

Die Zahl der Neuinfektionen innerhalb der vergangenen sieben Tage wurde mit 492 angegeben. Daraus ergibt sich eine Inzidenz (Fälle je 100 000 Einwohner) von 181,47.

Laut Deutscher Interdisziplinärer Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) sind im Kreis Bergstraße von 40 verfügbaren Intensivbetten in den Kliniken derzeit 34 Betten belegt – davon sieben mit an Co-vid-19 infizierten Patienten, die eine intensivmedizinische Behandlung benötigen; drei von ihnen müssen invasiv beatmet werden.

1551 weitere Coronavirus-Infektionen sind nach Zahlen des Robert-Koch-Instituts gestern in Hessen registriert worden (Stand: 0 Uhr). Insgesamt 3716 Todesfälle in Hessen werden mit dem Erreger in Verbindung gebracht, das sind 128 mehr als am Vortag. dpa/kr/red

Zum Thema