Thema des Tages

Standort IHK Rhein-Neckar will Fachkräften mehr bezahlbaren Wohnraum ermöglichen

Neun Leitlinien für eine starke Industrie

Archivartikel

Mannheim.Damit Industriebetriebe in der Region gestärkt werden und auch künftig qualifizierte Arbeitsplätze anbieten können, hat die Industrie- und Handelskammer (IHK) Rhein-Neckar neun Leitlinien entwickelt. Das Papier soll eine Ergänzung der Industriestrategie 2030 von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sein. „Altmaiers Strategie enthält gute Elemente, wird insgesamt aber der Bedeutung des industriellen Mittelstands nicht gerecht“, sagte IHK-Präsident Manfred Schnabel. Es fehlten wesentliche Themen, die Betriebe vor Ort am meisten beschäftigten – der Fachkräftemangel zum Beispiel.

Die Kammer wolle erreichen, dass weitere Wohnheime für Auszubildende gebaut werden. Unternehmen könnten so in Mannheim oder Heidelberg bezahlbare Wohnungen für künftige Fachkräfte bereitstellen.