Thema des Tages

Statistik Große Unterschiede bei Sterbealter von Mannheimern / Neckarstadt-West am Ende der Skala

Niederfelder leben am längsten

Mannheim.Das durchschnittliche Sterbealter in Mannheims Stadtteilen ist in der Neckarstadt-West mit 69,2 Jahren am niedrigsten. Hervor geht das aus einer Statistik des Rathauses. Sie zeigt: Die Unterschiede sind zum Teil enorm. Am oberen Ende der Skala liegt Niederfeld mit einem durchschnittlichen Sterbealter von 82 Jahren. Niedrig ist das Sterbealter auch auf dem Luzenberg und auf der Hochstätt. Alt werden die Menschen dagegen auch in Neuhermsheim und auf dem Lindenhof.

Nach Ansicht des Soziologen und Gesundheitswissenschaftlers Thomas Lampert vom Robert-Koch-Institut in Berlin hat die soziale Situation, in der ein Mensch lebt, erheblichen Einfluss auf das Sterbealter, wie er im Gespräch mit dieser Zeitung betont. „Es gibt mehr frühe Todesfälle bei der sozial benachteiligten Bevölkerung.“ Darauf wirke sich auch die Umgebung aus, in der diese Menschen lebten. Mannheims Oberbürgermeister Peter Kurz (SPD) appelliert an den Gemeinderat, noch stärker zu beachten, „wo wir unsere Anstrengungen für ,gleichwertige Lebensverhältnisse’ verstärken müssen“. imo

Zum Thema