Thema des Tages

Türkeikonflikt Vereinzelt Gefechte gemeldet

Nordsyrische Waffenpause hält teilweise

Archivartikel

Istanbul.Am Tag nach der Verkündung einer Waffenruhe zwischen der Türkei und Kurdenmilizen ist es in Nordostsyrien weitgehend ruhig geblieben. In vielen zuvor umkämpften Gegenden sei es friedlich, hieß es am Freitag aus Kurdenkreisen. Rund um die Grenzstadt Ras al-Ain habe es allerdings Granatenbeschuss und Maschinengewehrfeuer gegeben, berichtete die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Dabei seien mindestens sieben Zivilisten und vier syrische Kämpfer getötet und mindestens 21 weitere Personen verletzt worden.

Der Sprecher der von den Kurden dominierten Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF), Mustafa Bali, twitterte zu Ras al-Ain, dass „Luft- und Artillerieangriffe“ weitergingen und auf die Stellungen von Kämpfern, zivile Siedlungen und das Krankenhaus zielten. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan sagte auf die Frage nach Gefechten, das sei „Spekulation und Desinformation“, der man nicht glauben solle. 

Zum Thema