Thema des Tages

Mannheimer Gemeinderat Stadtverwaltung setzt Beschluss aus Haushaltsberatungen mit zeitlichem Puffer um

Parkgebühren sollen im Januar auf das Doppelte steigen

Archivartikel

Mannheim.Die Mannheimer Stadtverwaltung will die Parkgebühren am Straßenrand im Januar 2021 verdoppeln. In der Innenstadt soll dann pro angefangene 20 Minuten 1,20 Euro verlangt werden, außerhalb des Zentrums sind es 60 Cent. Nach 20 Uhr sowie an Sonntagen bleiben öffentliche Stellplätze mit Parkscheinautomaten kostenfrei.

Eine Verdoppelung der Parkgebühren war auf Antrag von Grünen-, SPD- und Linken-Fraktion bereits bei den Etatberatungen im Dezember 2019 beschlossen worden. Wegen der Corona-Pandemie setzt die Stadtverwaltung das Ganze nicht wie vorgesehen in diesem, sondern erst Anfang des nächsten Jahres um.

Dem Konzept zur Umsetzung muss nun noch der Gemeinderat zustimmen. Am Dienstag nächster Woche befasst sich damit als erstes Gremium der Hauptausschuss.

Ziel der Erhöhung ist eine umwelt- und verkehrspolitische Lenkungswirkung. Autofahrer sollen möglichst auf andere Verkehrsmittel umsteigen oder im Zentrum zumindest Parkhäuser und Tiefgaragen ansteuern, statt einen Stellplatz am Straßenrand zu suchen.

Mit 3,60 Euro pro Stunde würde die Mannheimer Innenstadt dann bundesweit knapp hinter der Spitze liegen. Heidelberg verlangt aktuell 2,10 Euro, ab 2023 drei Euro. In Ludwigshafen sind es 1,50 Euro.

Zum Thema