Thema des Tages

Unterhaus May behält vorerst Kontrolle / Alle EU-Staaten müssen zustimmen

Parlament will Brexit verschieben

London.Zwei Wochen vor dem geplanten Brexit hat das britische Parlament für eine Verschiebung des EU-Austritts gestimmt. Die Abgeordneten votierten gestern Abend in London mit 412 zu 202 Stimmen für eine Fristverlängerung. Ursprünglich wollte sich Großbritannien am 29. März von der EU trennen.

Mehrere Änderungsanträge wurden zuvor abgelehnt: Mit überwältigender Mehrheit sprachen sich die Abgeordneten gegen eine zweite Volksabstimmung über den EU-Austritt aus. Die Parlamentarier überließen Premierministerin Theresa May vorerst weiter die Kontrolle über den Brexit-Prozess.

Der Brexit-Termin war nicht zu halten, da Unterhaus und Regierung heillos zerstritten sind. Das mit Brüssel vereinbarte Abkommen konnte wegen des Widerstands im Unterhaus nicht ratifiziert werden. Die Verlängerung kann aber nur umgesetzt werden, wenn das alle 27 Mitgliedstaaten billigen. dpa