Thema des Tages

Bundeswehr Flugzeiten fehlen wegen mangelnder Einsatzbereitschaft von Hubschraubern

Piloten verlieren Lizenzen

Archivartikel

Berlin.Hubschrauberpiloten der Bundeswehr verlieren wegen mangelnder Flugstunden immer wieder ihre Lizenzen. Das geht aus einer Antwort des Verteidigungsministeriums auf eine Parlamentsanfrage der Grünen hervor.

Im Jahr 2017 büßten 19 von 129 Hubschrauberpiloten ihre Fluglizenzen ein, weil sie das Soll an Realflugstunden nicht erfüllen konnten – das ist mehr als jeder zehnte Pilot. 2016 waren es demnach zwölf von 135. Die Lizenzen seien nach Schulungen erneut erteilt worden, schreibt Verteidigungsstaatssekretär Peter Tauber (CDU) in dem Papier.

Das Problem hat mit der mangelnden Einsatzbereitschaft der Waffensysteme zu tun. Einem Bericht der Bundeswehr von Februar 2018 zufolge waren von 72 CH53-Transporthubschraubern nur 16 einsatzbereit, von 58 NH90-Transporthubschraubern etwa nur 13. dpa