Thema des Tages

Arbeitsrecht Gewerkschaft stellt sich hinter Betriebsrat

Rauswurf wegen Kritik an SAP?

Archivartikel

Walldorf.Der Unmut der Geschäftsführung über betriebsinterne Rundschreiben könnte der Grund für die fristlose Kündigung eines Betriebsratsmitglieds bei dem Softwarekonzern SAP gewesen sein. Das vermutet Martin Gerhardt, Leiter der Rechtsabteilung bei der Christlichen Gewerkschaft Metall (CGM) in Stuttgart, die den Betroffenen vertritt. Andere Entlassungsgründe seien dem Betriebsratsmitglied weder mündlich noch schriftlich mitgeteilt worden, so der Gewerkschafter.

SAP hatte dem Betriebsrat Anfang August außerordentlich gekündigt und diese Maßnahme als „Individualentscheidung“ bezeichnet, die nichts mit dem Amt als Betriebsrat zu tun habe. Die genauen Gründe dürften erst am 14. Oktober bei einem Gütetermin vor dem Arbeitsgericht Mannheim bekanntwerden.

Gerhardt zeigte kein Verständnis: Kritische Äußerungen von Betriebsräten würden in anderen Unternehmen selbstverständlich hingenommen. „Bei der Unternehmensführung von SAP offensichtlich nicht.“ Der Fall betreffe so allgemein die Belange der Betriebsratstätigkeit. mk

Zum Thema