Thema des Tages

Sparkurs Auswirkungen auf Bensheim noch unklar

Sirona streicht Arbeitsplätze

Bensheim.Als Reaktion auf stark rückläufige Umsätze und den Einbruch des Gewinns hat der Dentaltechnikkonzern Dentsply Sirona ein umfassendes Kostensenkungsprogramm angekündigt. Dazu gehört auch der Abbau von sechs bis acht Prozent der Arbeitsplätze. Diese Spanne gilt weltweit und ist noch nicht für einzelne Länder oder Standorte spezifiziert, sagte eine Unternehmenssprecherin. Daher sei es auch noch nicht möglich, die zu erwartenden Zahlen für Bensheim vorzulegen.

Bensheims Standortchef Michael Geil sagte dem Bergsträßer Anzeiger, „dass der Standort Bensheim bei der Konzernstrategie, sich auf Innovationen als Wachstumstreiber zu fokussieren, eine zentrale Rolle spielt“. Er sei überzeugt, dass sich die wirtschaftliche Leistung mit der Umsetzung der geplanten Maßnahmen zur Umsatzsteigerung, Verbesserung der Gewinnmargen und Vereinfachung der Organisation steigern werde.

Eine der Stärken des Unternehmens sei die globale Ausrichtung. Bensheim als größter Innovations- und Produktionsstandort in der Dentalbranche und als Heimat von zwei der vier Dental-Einheiten „ist und bleibt enorm wichtig für den zukünftigen Erfolg von Dentsply Sirona“, so Geil.

In den nächsten Tagen soll es erste Gespräche zwischen Management und den Arbeitnehmervertretern geben, hieß es gestern aus dem Unternehmen. An der Börse kamen die Maßnahmen zur Kostensenkung und zum Personalabbau gut an, der Aktienkurs legte zu. mir